Date

In den letzten Jahren hat die Nutzung von Dating-Apps weltweit zugenommen - und es gibt keine Anzeichen von einer Verlangsamung. Tatsächlich wird es bis 2026 weltweit 500.000.000 Online-Dating-Benutzer mit fast 5 Milliarden Dollar Umsatz geben. Durch diesen Zustrom von Benutzern und die neue virtuelle Welt der Partnersuche ist die Sicherheit wichtiger als je zuvor. Die Realität ist jedoch, dass viele Dating-Apps einen riesigen Fehler haben. Tatsächlich wäre es nicht melodramatisch zu sagen, dass sie eine Reihe gefährlicher Fehler haben. Die meisten Hintergrundkontrollen sind dünn, wenn sie überhaupt vorhanden sind, und mit einfachen Überprüfungsprozessen ist die Wahrscheinlichkeit, dass potenziell gefährliche Personen in die Online-Dating-Welt eindringen, extrem hoch.

Online Dating Safety 2022

Abgesehen davon sind Benutzerüberprüfungen und Hintergrundkontrollen nicht so einfach. Natürlich ist es das Ziel einer jeden Marke, jedem die Teilnahme zu ermöglichen und alle Personen einzubeziehen. Ohne Verifizierung und Reputationskontrolle besteht jedoch die Gefahr, dass Dating-Apps jedem erlauben, alles zu sagen und jeder zu sein, der er sein möchte - oft ohne zu prüfen, ob dies der Plattform angemessen ist. Auch Bots werden immer problematischer. Die Interaktion zwischen Benutzern auf Dating-Apps kann von Bots gesteuert werden, und viele Menschen kommunizieren unwissentlich mit gefälschten Benutzern, d. h. im Grunde nicht mit echten Menschen.

Die Benutzer an die erste Stelle setzen

Nicht jeder meldet sich bei einer Dating-App an, um eine Romanze oder eine Partnerschaft zu finden. Für manche Menschen ist es viel opportunistischer und zynischer - eine Chance, sich anzuschließen, um andere auszunutzen. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass die Benutzer um ihr Geld betrogen werden. Sowohl die Fachleute der Dating-Branche als auch viele Benutzer dieser Apps sind sich bewusst, dass das Risiko von Betrug, Belästigung, Missbrauch und Schaden auf Dating-Apps zunimmt. Dies hat dazu geführt, dass ein branchenweiter Wandel erforderlich ist.

In unserer jüngsten Umfrage wurde mehr als 1 von 4 Befragten von jemandem um Geld betrogen, der ein betrügerisches oder irreführendes Profil verwendet hat; etwa 3 von 10 Personen wurden von jemandem verletzt, der ein gefälschtes Profil verwendet hat; fast die Hälfte der Befragten gab an, dass sie durch das Profil einer Person getäuscht wurden; und 40 % der Deutschen stimmten zu, dass "es wichtig ist, online gut auszusehen, auch wenn das bedeutet, die Realität zu verzerren".

Diese Zahlen sprechen für sich selbst. Es ist klar, dass dieses Problem in nächster Zeit nicht verschwinden wird. Es besteht dringender Handlungsbedarf. Indem sie es zulassen, dass dieses Problem fortbesteht, setzen Dating-Apps ihre Mitglieder einem Risiko aus, was zu einer Zunahme krimineller Aktivitäten führen könnte, und zur Suche nach anderen Apps, die die Sicherheit der Benutzer ernst nehmen.

Navigieren durch das Risiko

Die Identifizierung von Bedenken bezüglich dieser Plattformen kann außerordentlich einfach sein. Das Problem liegt in der Transparenz und Verifizierung. Jeder, der eine Dating-App nutzt, sollte sich vergewissern können, dass die Person, mit der er kommuniziert, auch diejenige ist, die sie sagt zu sein. Dadurch wird das Risiko verringert, mit einem Online-Kriminellen - oder sogar einem Bot - zu sprechen.

Schwachstellen in Dating-Apps können in der Regel durch automatische Hintergrund- und Reputationsprüfungen aller Mitglieder aufgedeckt werden. Auf diese Weise kann die App Kriminelle, wie z. B. Sexualstraftäter und gewalttätige Personen, identifizieren und sie daran hindern, Mitglieder zu werden.

Es ist wichtig, eine Plattform wie das labrigna-Netzwerk zu wählen, die ein hohes Maß an Sicherheit und Privatsphäre für alle ihre Benutzer bietet.